Gesund schlafen für Rückenschläfer: 4 Tipps

Als Rückenschläfer liegt man am ehesten rückenfreundlich, da die Wirbelkörper vom Druck des Körpers befreit werden und sich dieser Druck ideal über eine größere Auflagefläche verteilt. Auch die Muskulatur kann sich entspannen und die Bandscheiben regenerieren sich, indem sie Flüssigkeit aufnehmen. Dieser Vorgang ist besonders wichtig, damit die Bandscheiben elastisch bleiben und jeden Tag aufs Neue, Stöße und Erschütterungen abfangen können. 

Trotzdem lohnt es sich, die eingenommene Schlafhaltung genauer zu betrachten. So haben Sie die Möglichkeit eventuelle Fehler zu bemerken und Ihre Schlafqualität erheblich zu verbessern.

Rundum gesund schlafen also? Hier sind 4 Tipps für erholsamen Rückenschlaf

 
  1. Natürliche Haltung für die Wirbelsäule:
    Auf dem Rücken liegend sollten Sie weder zu hart noch zu weich liegen, um die Lordose der Wirbelsäule optimal zu stützen. Ist die Matratze zu weich, kann der Rücken „durchhängen“ und die Bewegung im Schlaf wird erschwert. Achten Sie darauf, dass Sie im richtigen Bereich der Zonierung Ihrer Matratze liegen. So können Sie von der Punktelastizität profitieren und für Entspannung Ihres Rückens sorgen.
  1. Weniger Kissen ist mehr: 
    Nehmen Sie lieber ein schmales Kissen, um auf dem Rücken zu schlafen. Zu dicke, zu hohe und zu viele Kissen führen dazu, dass Sie den Nacken überstrecken und das Kinn auf die Brust drücken. Das kann dem ganzen Rücken schaden und führt zu Schmerzen, die sich mit einem passenden Kissen vermeiden lassen.
  1. Als Schnarcher besser nicht auf dem Rücken schlafen:
    Obwohl die Rückenlage allgemein sehr rückenfreundlich ist, kann sie nicht uneingeschränkt empfohlen werden. Wer zum Schnarchen neigt, wählt lieber die Seiten- oder Bauchlage. In der Rückenlage kann die Zunge leichter in den Rachen fallen, sodass schnarchen bei vielen Menschen vorprogrammiert ist.
  1. Bei Rücken- und Schulterschmerzen bringt die Rückenlage Linderung:
    Sollten Sie von der Anspannung des Alltags gelegentlich Schmerzen in Rücken und Schultern entwickeln, dann liegen Sie auf dem Rücken genau richtig. Ein Kissen unter den Knien oder dem Kreuz kann die Lendenwirbel ergänzend entlasten und beugt ein Hohlkreuz vor.

Möchten Sie telefonisch von unseren Physiotherapeuten beraten werden?

Möchten Sie von unseren Physiotherapeuten telefonisch beraten werden?